Informationen zu Schulschließungen wegen des Coronavirus

(Stand 01.06.20)

Elterninformation zur Unterrichtsausweitung ab dem 8. Juni 2020

Ab dem 8. Juni sollen alle Grundschulkinder wieder täglich die Schule besuchen.

Zum jetzigen Zeitpunkt sind genaue Angaben zum Unterrichtsumfang und zu den Unterrichtszeiten noch nicht möglich. Wir erwarten noch weitere Hinweise vom Ministerium und hoffen, Ihnen bis Mitte nächster Woche die entsprechenden Informationen geben zu können.

Notbetreuung: Die Notbetreuung von Seiten der Schule kann ab dem 8. Juni voraussichtlich nicht weiter angeboten werden.

 

 

(Stand 04.05.2020)

 

  • Die Grundschulen werden ab dem 6. Mai 2020 für die Klassenstufe 4 wieder geöffnet.

  • Bis zum 20.Mai werden nur die 4. Klassen in der Schule unterrichtet.

  • Ab dem 25.Mai werden die Jahrgänge 1-3 schrittweise hinzugefügt. Bis dahin werden die Schülerinnen und Schüler wie bisher mit Aufgaben versorgt.

  • Jede Klasse wird in 2 feste Lerngruppen eingeteilt.

  • Die Kinder, die in der Notbetreuung angemeldet sind, bleiben in ihrer Betreuungsgruppe, damit keine risikofördernde Durchmischung entsteht. Die Versorgung mit dem Unterrichtsstoff der Klasse ist gewährleistet.

  • Die Schülerinnen und Schüler werden in den Kernfächern unterrichtet, zunächst beginnend nur in Deutsch und Mathematik.

  • Kinder mit hohem Unterstützungsbedarf oder mit noch geringen Deutschkenntnissen sollen zusätzlich gefördert werden.

  • Die Organisation des Unterrichts und der Unterrichtszeiten plant jede Schule für sich entsprechend der Bedürfnisse ihrer Schülerschaft, der räumlichen Gegebenheiten und der personellen Voraussetzungen.

  • Die Verlässlichkeit der Grundschule (garantierte Unterrichtsversorgung ohne Stundenausfall) ist aufgehoben. Bei personellen Engpässen oder aus hygienisch technischen Gründen kann es also zu Unterrichtsausfall kommen.

  • Achtung: Der bewegliche Ferientag am 20. Mai und der Schulentwicklungstag am 2. Juni entfallen. An diesen Tagen findet der Unterricht nach dem dann gültigen Stundenplan statt.

  • Die Hygienevorschriften und Abstandsregeln sind konsequent und gründlich einzuhalten. Von Desinfektionen in der Grundschule wird dabei abgesehen. 

    Nun zu unserer Schule:

    Um die Infektionsgefährdung mit dem Corona-Virus möglichst gering zu halten, gehört u.a. die Vorgabe, die Klassen in 2 Lerngruppen einzuteilen. Räumlich und personell besteht an unserer Schule nicht die Möglichkeit, dass alle Klassen gleichzeitig die Schule besuchen können. Rechnen Sie bitte mit der Situation, dass die Klassen nur an einzelnen Tagen zum Präsenzunterricht in die Schule kommen können

    Die Eltern der 4. Klassen erhalten heute noch eine weitere E-Mail mit genauen Informationen zu den ersten drei Schultagen. Für die Wochen danach hat jede Schule bereits konkrete Möglichkeiten erarbeitet. In einem regionalen Treffen der Schulleitungen und unserer Schulrätin Frau Soeth am 30.04. werden die Ergebnisse ausgetauscht und beraten. Danach informieren wir Sie, wie der Präsenzunterricht an unserer Schule umgesetzt werden wird, wieder per E-Mail und spätestens bis zum 7. Mai.

    Die Eltern der Klassenstufe 1 – 3 erhalten spätestens eine Woche vor dem Schulstart am 25.Mai ebenso genaue Informationen zum Ablauf des Schulbesuchs ihrer Kinder.

     

Corona Notbetreuung

Das Ministerium hat die Organisation und Zugangsberechtigungen für die Notbetreuung geändert.

Damit werden an den Grundschulen nun Kinder von berufstätigen Alleinerziehenden oder Kinder, bei denen ein Elternteil in einem Bereich arbeitet, der für die Aufrechterhaltung kritischer Infrastrukturen notwendig ist und dieses Elternteil keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren kann, aufgenommen.

Die Notbetreuung findet statt zwischen 8.00 Uhr und 13.00 Uhr. Die Kinder betreten das Schulgebäude einzeln an dem vorher bekanntgegebenen Eingang. Ein Abstand von 1,5 m zu Mitschülern und Lehrkräften ist einzuhalten.

Bitte melden Sie Ihr kann dazu rechtzeitig über die folgende Mailadresse an:

Anmeldung telefonisch (716760) oder per E-Mail (friedrich-ebert-schule.uetersen@schule.landsh.de) am Vortag des Betreuungsbedarfs bis 15.00 Uhr. 

 

Zu den kritischen Infrastrukturen im Sinne der Verordnung zum Anspruch auf Notbetreuung zählen folgende Bereiche:

  1. Energie: Strom-, Gas- und Kraftstoffversorgung gemäß § 2 BSI-Kritisverordnung (BSI-KritisV) vom 22. April 2016 (BGBl. I S. 958), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 21. Juni 2017 (BGBl. I S. 1903),
  2. Wasser: Öffentliche Wasserversorgung und öffentliche Abwasserbeseitigung gemäß § 3 BSI-KritisV, Gewässerunterhaltung, Betrieb von Entwässerungsanlagen,
  3. Ernährung, Hygiene (Produktion, Groß- und Einzelhandel), einschließlich Zulieferung und Logistik, gemäß § 4 BSI-KritisV,
  4. Informationstechnik und Telekommunikation einschließlich der Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze gemäß § 5 BSI-KritisV,
  5. Gesundheit: Krankenhäuser, Rettungsdienst, ambulante, stationäre und teilstationäre Pflege, Niedergelassener Bereich, Medizinproduktehersteller, Arzneimittelhersteller, Apotheken, Labore, Sanitätsdienste der Bundeswehr gemäß § 6 BSI-KritisV, sowie die für den ordnungsgemäßen Betrieb einer stationären Pflegeeinrichtung erforderlichen Dienstleistungen (Nahrungsversorgung, Hauswirtschaft, Reinigung),
  6. Finanzen, Bargeldversorgung, Sozialtransfers gemäß § 7 BSI-KritisV,
  7. Transport und Verkehr, einschließlich der Logistik für die kritischen Infrastrukturen, öffentlicher Personennahverkehr, gemäß § 8 BSI-KritisV,
  8. Entsorgung, insbesondere Abfallentsorgung,
  9. Medien und Kultur: Risiko- und Krisenkommunikation,
  10. Kernaufgaben der öffentlichen Verwaltung, insbesondere Regierung und Parlament, Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz, Justiz, Veterinärwesen, Küstenschutz, Hochwasserschutz,
  11. In Schulen Tätige, soweit diese zur Aufrechterhaltung einer Notbetreuung sowie zur Durchführung der Abschlussprüfungen oder der Vorbereitung auf Abschlussprüfungen eingesetzt werden, Sonderpädagoginnen an Förderzentren mit Internatsbetrieb; in Kindertageseinrichtungen Tätige, soweit diese zur Aufrechterhaltung einer Notbetreuung eingesetzt werden, sowie Kindertagespflegepersonen,
  12. Leistungsangebote der Eingliederungshilfe nach dem Neunten Buch Sozialgesetzbuch, stationäre Gefährdetenhilfe, stationäre Einrichtungen der Jugendhilfe und ambulante sowie teilstationäre Angebote der Jugendhilfe als notwendige Voraussetzung für die Gewährleistung des Kindeswohls nach dem Achten Buch Sozialgesetzbuch.

Schüler/innen lernen zu Hause

Kinder der Friedrich-Ebert-Schule bearbeiten trotz Schulschließung Lernstoff  zu Hause u.a. am Tablet/ Smartphone oder Computer.

Voraussetzung ist die App "ANTON" auf Tablet/ Smartphone oder am PC auf der Webseite www.anton.app.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte per Mail an die Klassenlehrerin Ihres Kindes.

 

Weitere Medienhilfe und Hinweise sinnvoller Nutzung digitaler Medien erhalten Sie u.a. auch unter https://derdadesign.de/